Finnische Sauna

Was unterscheidet die Finnische Sauna von anderen Saunen?

Der finnische Saunakult:

Die Sauna ist in Finnland ein fester Bestandteil der Kultur. Dies wird deutlich, wenn man bedenkt, dass es in Finnland über 1,5 Millionen Saunen gibt. Früher galt die Sauna nicht nur als Wellness- und Spa-oase, sondern bot den Menschen den heißesten und somit sterilsten Platz in der Stadt oder auf dem Dorf. Deshalb war der verbreitete Glaube, dass sogar Krankheiten in der Sauna geheilt werden können und oft fanden Geburten in der Sauna statt. Die traditionelle finnische Sauna wurde noch mit Holz befeuert, dies ist heutzutage jedoch auf dem absterbenden Ast. Moderne Saunen werden fast durchweg mit einem elektrischen Ofen beheizt. In der finnischen Kultur gehen Frauen und Männer meist getrennt in die Sauna, es sei denn es handelt sich um einen Saunabesuch innerhalb der Familie. In Finnland gilt die Einladung in die Sauna als etwas besonderes und ist meist nur guten Bekannten gewährt. Einige Gerüchte behaupten, dass es bei der gelockerten Saunaatmosphäre sogar schon zu Einigungen auf politischer Ebene gekommen soll.

Die finnische Sauna:

Die finnische Sauna wird mit Hilfe des traditionellen Holzofen oder mit dem modernen Elektroofens auf  ca. 100 Grad unter der Decke, ca. 70 auf der Oberen- und ca. 40 an der Unterensitzbank erhitzt. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt unter der Decke maximal 5%, was mit unter daran liegt, dass in Finnland traditionell kein klassische Wasseraufguss mit Ölen verwendet wird.Birkenreisig  Stattdessen wird mit einem Birkenquasten oder auch Birkenreisig genannt auf die Sauna Gäste “eingepeischt”, was jedoch nicht als brutal oder schmerzhaft interpretiert werden darf. Die Prozedur hilft dabei die Durchblutung zu fördern und die Haut zu glätten. Desweiteren setzt die Behandlung mit dem Birkenquasten Öle frei, welche für den angenehmen Duft in der Sauna sorgen.

 

 

 

Saunaaufguss

So gelingt der perfekte Saunaaufguss!

Entscheidend für den idealen Saunabesuch ist der Saunaaufguss, welcher schon fast ein muss bei jedem Saunagang ist. Immer mehr Aromen kommen auf den Markt, jedoch haben die Klassiker wie Latschenkiefer, Eukalyptus oder Orange weiterhin Bestand.

Wie erkenne ich die Qualität von einem guten Saunaaufguss?

Dies ist so leicht für den Konsumenten zu bestimmen, denn entscheidend über die Qualität sind oft nicht natürliche Zusatzstoffe, welche bei der Verdampfung unerforschte Folgen haben können. Eine Studie der Universität Wien deckte auf, dass in vielen Produkten eben diese Zusatzstoffe enthalten sind um die Aromen zu intensivieren oder neue zu etablieren.

Um diese zu entdecken lohnt sich ein genauer Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe des Saunaaufgusses. Diese sollte so kurz wie möglich sein und keine auffälligen Inhaltsstoffe enthalten, welche Ihnen nicht natürlich erscheinen.

Dies ist leider nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen und so hat der Sauna Bund ein Siegel in die Welt gerufen, welche geprüfte Qualität, vollständige Inhaltsangaben, sichere Verpackung und natürliche Inhaltsstoffe garantiert. Für interessierte ist das pdf des Sauna Bundes zu empfehlen, welches Sie hier abrufen können.

Vom Sauna Bund als geprüft und hochwertig gelten die Produkte von Spitzner, Kneipp und Primavera. Eine Übersicht für die über die geprüften Saunaaufgussmittel finden Sie hier. Alle diese Produkte verfügen über das Prüfsiegel des Sauna Bund.

Wie mache ich den perfekten Aufguss?


Der erste entscheidende Schritt zum idealen Saunaufguss liegt, wie bei der Sauna so oft, in der Ruhe. Bis Sie ihren ersten Aufguss machen, sollten Sie zumindest 5 Minuten in der Sauna verbracht haben. Danach müssen Sie sich für einen Duft entscheiden, dies ist individuell und abhängig von Ihren Vorlieben. Empfehlenswert ist es Probedüfte zu kaufen und erstmal zu testen. Jedoch werden manchen Saunaaufgüssen verschiedene Eigenschaften und Vorteile zugesagt. Zum Beispiel Latschenkiefer soll die Atemenwege befreien oder Orange für Muskelentspannung sorgen. Bei der Seite www.report-k.de/ findet sich eine detailierte Übersicht über die bekanntesten Düfte und ihre Wirkungen.

Für die perfekte Verteilung in der Sauna und Verdünnung des Saunaaufguss ist eine Saunakelle zum empfehlen.Saunaaufguss

 Diese wird mit der vom Saunaaufguss gegebenen Mischverhältnis von Wasser und Aufguss befüllt und anschließend langsam über den heißen Steinen verteilt. Somit wird erreicht das alle Gäste der Sauna den Saunaaufguss genießen können.
In diesem Sinne viel Spaß mit den Tipp und vor allem beim Umsetzen!

Sauna bei Erkältung

Das die Sauna Erkältungen vorbeugen kann wissen wir bereits. Doch ist Sauna bei Erkältung sinnvoll?

Die ersten Symptome einer Erkältung treten in Form von Hals, Kopf oder Gliederschmerzen auf. Hierbei kann es für etwas erfahrene Sauna noch durchaus sinnvoll sein in die Sauna zu gehen, jedoch sollten Anfänger schon bereits bei diesem Stadium der Krankheit auf Saunagänge verzichten. Dies liegt daran, dass mit der Regelmäßigkeit der Saunabesuche sich auch der Kreislauf und das Nervensystem an die “Belastung” anpasst und ein geübter Saunagänger auf einen Saunaaufenthalt weniger sensible reagiert. Der Besuch der Sauna bei Erkältung von einem Anfänger kann leicht den Körper weiter stressen und somit die Krankheit verschlimmern.

Sauna bei Erkätung

Erfahrene Saunagänger sollten in der Phase der anklingenden Krankheit darauf achten, dass Sie wenn die Gesundheit es zulässt, die Saunatemperatur runterregulieren und die Luftfeuchtigkeit zum Beispiel durch häufige Aufgüsse stetig hoch zu halten. Dies verringert die Reizung der Schleimhäute durch Austrocknen und kann helfen Sie wieder mit Feuchtigkeit anzureichern, was einen Husten lindernden Effekt mit sich tragen kann.

Treten heftige Grippeartige Symptome wie Fieber und/oder starker Husten sollten Sie in jedem Fall auf den Saunabesuch verzichten werden. Hier gilt es auf altbekannte Regeneration zu setzten. Verschwinden die Symptome mit der Zeit gilt selbige Regeln wie oben genannt. Die Anfänger sollten sich zunächst komplett auskurieren. Die Fortgeschrittenen können sich in die nicht ganz heiße und feuchte  Sauna wagen.

Merke Sauna bei Erkältung für Anfänger Tabu und für Fortgeschrittene nur mit Bedacht und Sauna bei Grippe ein No-Go!

Also lassen Sie es nicht soweit kommen und beugen Sie Erkältung mit regelmäßigen Saunabesuchen vor.

Richtig Saunieren

Tipps zum richtig saunieren:

Die Sauna wird nur zu einem wirklich maximal entspannenden Ereignis, wenn sie ideal eingestellt ist und das Umfeld stimmt. Im folgenden erfahren Sie alles was zum richtig Saunieren dazugehört.

Diesen Vorteil können Sie wohl nur genießen wenn Sie eine eigene Sauna kaufen.

  • Nehmen Sie sich Zeit für die Sauna, der richtige Saunagang benötigt Zeit. Planen Sie mit Vorbereitung und anschließender Entspannungsphase circa 2 Stunden ein. Desweiteren sollten Sie niemals unter Zeitstress in die Sauna gehen, dass heißt vor allem danach sollten keine zeitlich gebundenen wichtige Termine liegen.richtig saunieren
  • Diesen Tipp haben Sie wahrscheinlich schon in Verbindung mit dem Besuch im Schwimmbad gehört. Doch auch zum richtig saunieren gehört es dazu, nie mit vollen Magen in die Sauna zu gehen. Je nach Wohlbefinden heißt das circa 1-1,5 Stunden vorher fasten. Jedoch sollten Sie auch
    nie mit leeren Magen in die Sauna.  Beides mindert die Entspannung und kann sogar zu Schwindel führen.
  • Stellen Sie klar, dass Sie alle nötigen Sachen zum Saunieren bereit liegen haben. Das bedeutet je nach Bedürfnis: Großes Handtuch für die Sauna, Badehandtuch, Bademantel,etwas zu Trinken, Badeschlappen, aber auch Sauna Eimer für die Aufgüsse und auch die Aufgüsse an sich.  Die Entspannung kann durch ständiges hin und herlaufen gestört werden.
  • Ein weitgehend unbekannter Tipp ist vor dem Saunabesuch sich gründlich abzuduschen. Dies entfernt nicht nur Kosmetika, sondern hilft nach dem gründlichen Abtrocknen in der Sauna mehr zu schwitzen, was die positiven Effekte der Sauna verstärkt.631261_original_R_K_B_by_Petra Bork_pixelio.de
  • Ein Saunadurchgang sollte zwischen 8-15 Minuten betragen, dies hängt aber stark von Ihrem Wohlbefinden ab. Sollten Sie merken, dass Sie nach wenigen Minuten nicht mehr länger verweilen können, dann seien Sie so konsequent und brechen Sie den Saunagang ab. Denn auch das Einschätzen von der richtigen länge eines Durchgangs gehört zum richtig Saunieren dazu.
  • Die ideale Abkühlphase ist ein entscheidender Schritt zur Entspannung und zum richtig Saunieren. Den diese Ausklangphase gehört genau so dazu wie der eigentliche Besuch der Sauna. Hierzu gehört die frische Luft die zunächst eingeatmet werden sollte, es empfiehlt sich ein Gang in den Garten oder kurz bevor man in die Sauna geht, intensiv durchzulüften. Danach eignen sich zur Kühlung der Haut ein kaltes Bad oder Dusche, natürlich kann sich auch durch einen Gartenschlauch abgekühlt werden. Dabei ist es von enormer Wichtigkeit herzfern zu beginnen. Zuerst sollten Füße und Beine gekühlt werden, dies bietet dem Körper Zeit sich zu akklimatisieren, danach kann der Rücken gekühlt werden und ganz am Ende Brust und Gesicht. Eine Missachtung der Reinfolge kann zu Kreislauf Problemen führen.
  • Eine kurze Ruhephase nach dem Saunagang ist zu empfehlen, diese kann ideal mit anderen Wellness Prozeduren wie Massage kombiniert werden. Passen Sie jedoch auf, dass ihre Füße dabei nicht auskühlen.
  • Die optimale Anzahl der Durchgänge beträgt 3, diese ist jedoch wie die Durchganglänge individuell und vor allem Anfänger sollten hier auf Ihren Körper hören. Zum richtig Saunieren gehört mit unter auch die Regelmäßigkeit der Besuche. Es ist zu empfehlen 1 mal die Woche in die Sauna zu gehen, um die Kraft des Immunsystems zu stärken.

 

 

Sollten Sie alle diese Punkte beachten bietet sich Ihnen die perfekte Entspannung. Nun steht dem richtig Saunieren nichts mehr im Wege. In diesem Sinne viel Spaß beim Ausprobieren der Tipps. Haben Sie weitere Tipps zum richtig Saunieren, oder andere Anmerkungen schreiben Sie doch gerne einen Kommentar.

Warum in die Sauna?

Sauna Kaufen; hier erfahren sie alles über die besten Saunen und interessante Fakten!

Sauna- Die Holzkammer auf dem Siegeszug:

Immer mehr Deutsche denken über eine Sauna nach. Und das nicht ohne Grund, denn die Sauna ist seit vielen Jahren Bestandteil vieler Kulturen, auch wenn diese die Sauna oft unterschiedlich nutzen. Vor allem in der finnischen Kultur gilt die Sauna als essentieller Bestandteil und dient nicht nur der Entspannung, sondern auch als Ort an dem soziale Kontakte gepflegt und ausgeprägt werden.

Speziell in den letzten Jahren befindet sich die Sauna in Deutschland auf dem Siegeszug. Sieht man sich die Zahl der öffentlichen Saunaanstalten  an sieht man, dass sich die Zahl dieser rasant auf 2150 erhöht hat. Die Sauna ist so beliebt, dass es sogar Weltmeisterschaften im saunieren gibt!Sauna kaufen

Die Sauna kaufen oder Öffentliche Sauna?

In Finnland schon fast Grundausstattung in jedem Haus. Die Heimsauna bietet ein wirklich gute Alternative zum regelmäßigen Besuch der örtlichen Saunaanstallt, zumal diese auch nicht in allen Regionen Deutschlands zur Verfügung stehen. Somit stellt sich die Frage: Sauna kaufen? oder lieber die weite Reise aufnehmen? Diese Frage kann man keinenfalls pauschalisieren, denn sie hängt stark von den Bedürfnissen einzelner ab und den Vorlieben.

Vorteile der Sauna:

Die Sauna bietet dem Körper einen unglaublichen Mehrwert. Oft hören wir, dass Sauna sehr gesund ist und einen positive Einfluss auf uns hat. Doch warum ist das so? Im groben lassen sich hier sehr viele Aspekte auflisten.

Zunächst dient die Sauna der Stärkung des Immunsystems, dies liegt daran, dass durch die Sauna die Thermoregulation im Körper stimuliert wird. Dieser Effekt führt, durch regelmäßige Saunabesuche, im Sommer zum leichteren Abkühlen an heißen Tagen und im Winter zur effektiveren Wärmeisolierung. Was mitunter daran liegt, dass sich die Hauttemperatur während des Saunagangs signifikant erhöht und in der sogenannten Abkühlphase wieder stark abkühlt. Sogar die Körpertemperatur wird um 1-2 Grad erhöht, aber keine Sorge, denn dies ist nicht gleichzusetzen bei Fieber während einer Krankheit.

Sollte man tatsächlich eine Sauna kaufen, sollte der Aspekt der Zellneubildung und mit der damit eingehenden Verbesserung des Hautbildes bedacht werden. Die wärme der Sauna in Kombination mit der ruhigen Atmosphäre, hilft dem Geist abzuschalten und somit Stress abzubauen und das neuerdings häufige Problem des Burnout zu bekämpfen.

Die Muskeln werden in der Sauna, aufgrund der Wärme stärker durchblutet, in der Konsequenz hilft diese Durchblutungsförderung dabei Verspannungen zu lösen und damit  sogar Schmerzen zu lindern. Ein weiterer Effekt auf die Muskulatur spiegelt die verbesserte Regeneration dar, diesen Effekt macht sich auch die Deutsche Fußballnationalelf zum nutzen, denn diese lies auf dem Trainingsgelände eine riesige Gemeinschaftssauna einrichten.

Weitere Vorteile stellen die verbesserte Durchblutung der Haut und Schleimhäute dar, welches auch der Stärkung der Gesundheit dient. Durch regelmäßiges Saunieren findet sogar ein ähnlicher Effekt bei Ausdauersport statt, der Herzmuskel und das Herzkreislaufsystem werden adaptiert, was prophylaktisch gegen Herzerkrankungen wirkt.

Doch welche Sauna kaufen? Einen Vergleich der besten Saunen gibt es hier!

One thought on “Warum in die Sauna?

Comments are closed.